Neuntes Weltwirtschaftsforum für Lateinamerika beginnt in Panama

Das Weltwirtschaftsforum über Lateinamerika wird in der Stadt Panama vom 1. bis 3. April dieses Jahres stattfinden. Unter dem Thema „Öffnen von Wegen für einen gemeinschaftlichen Fortschritt“ treffen sich auf dem Weltwirtschaftsforum über Lateinamerika mehr als 600 Führer aus Politik, Industrie, Bürgergesellschaft und aus der akademischen Welt, die aus mehr als 50 Ländern kommen, um die Herausforderungen und Möglichkeiten, die sich in der Region stellen, zu diskutieren.

Mit der Unterstützung der Regierung vom Panama und den strategischen und regionalen Partnern des Forums, die Schlüsselentscheidungen treffen, einschließlich Repräsentanten der Jugend, wird man seine Aufmerksamkeit auf strategische Visionen für Wachstum und Entwicklung in der Region richten.

„Lateinamerika hat enorme natürliche Ressourcen und ein wichtiges menschliches Kapital“, signalisierte Marisol Argueta de Barillas, Seniordirektorin und Direktorin des lateinamerikanischen ökonomischen Wirtschaftsforums. „Es hat während der letzten Jahrzehnte seine Kapazität finanzieller Erholung mit einem anhaltenden ökonomischen Wachstum demonstriert und mit Gedanken an komplexe wirtschaftlichen Perspektiven, ist es heute geöffnet für größere Investitionen in eine Vielfalt verschiedener Industrien.“

Das Weltwirtschaftsforum über Lateinamerika wird Meetings einschließen, um die Notwendigkeit für Vielseitigkeit in der Wirtschaft der Region anzusprechen, die Modernisierung seiner Infrastruktur, Erhöhung der Produktivität und der Innovationen, Investitionen in menschliches Kapital, Modernisierung der Infrastruktur, um die Qualität der Ausbildung zu verbessern und die Fähigkeit für langfristige Entwicklung in der Region, sowie die Notwendigkeit auf Anfragen der wachsenden Mittelschicht zu reagieren, wie zum Beispiel die öffentlichen Dienstleistungen effizienter zu gestalten und mehr Qualitätsarbeit anzubieten. 

„Alle diese Themen sind Schlüsselvoraussetzungen, mit der unsere Region aktuell konfrontiert ist. Wir sind stolz, dass Panama als Sitz für diese wichtige regionale Veranstaltung gewählt worden ist. Panama war schon immer durch seine Geschichte ein Wegweiser für Wirtschaft und Kultur gewesen und wir erwarten durch dieses Forum, dass unser Land der Wegweiser für gemeinsamen Fortschritt in der ganzen Region sein wird.“, Erklärte Minister Roberto Henríquez Minister der Ratspräsidentschaft der Republik Panama.

„Wir sind sehr zufrieden, als Land der Austragungsort dieser wichtigen Veranstaltung zu sein, die eine umfangreiche Tagesordnung beinhalten wird, konzentriert auf die Arbeit und in die großen Fortschritte, die diese lateinamerikanische Region in den letzten Jahren gemacht hat“, signalisierte Kristelle Getzler, verantwortliche Sekretärin für wirtschaftliche Angelegenheiten und Wettbewerbsfähigkeit im Präsidentenamt von Panama. „Wir sind stolz, die Staatschefs und wichtigsten Persönlichkeiten des öffentlichen, privaten, akademischen und bürgerlichen Sektors auf dem Forum zu empfangen und wir heißen alle herzlich willkommen auf dem Weltwirtschaftsforum für Lateinamerika 2014 und in Panama.“

Die Vizedirektoren der Versammlung sind: Arancha González Laya, Geschäftsführer, International Trade Centre (ITC), Schweiz; Stanley Motta, Präsident von Copa Holdings, Panamá; Arif M. Naqvi, Gründer und Geschäftsführer der Abraaj Group, Vereinigte Arabische Emirate; Frits D. van Paasschen, Präsident und Geschäftsführer von Starwood Hotels & Resorts Worldwide, USA; Jorge Quijano, Geschäftsführer der Leitung des Panama Kanals, Republik Panama und Sir Martin Sorrell, CEO von WPP, Großbritannien.

Weitere Persönlichkeiten, die an dem Treffen teilnehmen sind sieben Staats- oder Regierungschefs, unter ihnen: Laura Chinchilla, Präsidentin von Costa Rica; Juan Orlando Hernández, Präsident von Honduras; Ricardo Martinelli, Präsident von Panama; Atifete Jahjaga, Präsident der Republik Kosovo; Otto Pérez Molina, Präsident von Guatemala; Kamla Persad-Bissessar, Premierminister von Trinidad und Tobago und Enrique Peña Nieto, Präsident von México.

Weitere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die dieses Jahr an dem Treffen teilnehmen sind: Ana María Baiardi Quesnel, weibliche Außenministerin von Paraguay; Esteban Bullrich, Bildungsminister der Stadt Buenos Aires, Argentinien; Mauricio Cárdenas, Finanzminister von Kolumbien; Luis Fernando Carrera Castro, Minister für ausländische Angelegenheiten aus Guatemala; Frank De Lima, Finanz- und Wirtschaftsminister von Panama;  Ildefonso Guajardo Villarreal, Wirtschaftsstaatssekretär von Mexico; Daniel Marteleto Godinho, Außenhandelssekretär des Entwicklungsministeriums, Industrie und Außenhandel von Brasilien; Manuel Pulgar- Vidal Otalora, Umweltminister von Peru; Luis Alberto Moreno, President, IDB, Washington DC; Enrique García, Präsident der CAF - Bank Lateinamerika, Caracas und José Miguel Insulza, Generalssekretär der Organisation der amerikanischen Staaten (OEA), Washington DC .

Quelle: Caribbean News Digital