Panama ist heute eine globale Macht in dem Segment MICE

Panama erreichte die 6. Position im Ranking der amerikanischen Internationalen Kongress und Veranstaltungs-Vereinigung ICCA, eine Körperschaft, die die Durchführung von 60 Kongressen und Veranstaltungen in der panamaischen Hauptstadt hervorhebt und was es erlaubt, zehn Positionen in Relation zum Jahr 2012 steigen, als es die 36. Position belegte. Über dieses Thema hat CND Panamá sich mit dem Vizeminister der Tourismusbehörde vom Panama, Ernesto Orillac unterhalten.

Die Behörde erklärte, dass die Strategie des Segmentes MICE im Panama eine umfassende Strategie ist, nicht nur der Tourismusbehörde, sondern sie wurde auch als eine Initiative von allen Sektoren in Verbindung mit dem DMO geboren. „Zum ersten Mal erreichten wir, dass die Information zu dem privaten Sektor genauso wie zum öffentlichen Sektor durchdrang, sowie zwischen dem öffentlichen und privaten Sektor," präzisierte Orillac.

Dies ist, gemäß der Behörde, eingeflossen, um das zu erreichen, was wir heute haben und den Eintritt in einen Markt, den Panama nicht wie der nordamerikanische und europäische Markt gehabt hatte. Panama hat an einem solchen Markt gearbeitet und auf einer Vereinigung auf einer lateinamerikanischen Ebene, praktisch regional aber hat in Wirklichkeit den Eintritt in den wettbewerbsfähigeren Markt von Kanada und Vereinigten Staaten einschließlich Mexiko nicht erreicht. Dank dessen hat man sehr stark an einer Reihe von Anforderungen und Notwendigkeiten gearbeitet, die wir garantieren mussten. Deshalb musste man über den Wiedereintritt, die Zertifizierung, die Ausbildung und die Professionalität sprechen die es erforderte von einem lokalen oder regionalen Player zu einem Weltplayer zu werden.

Dies sagt viel aus, zum ersten Mal in der Geschichte von Panama hat man den Sitz im Wettbewerb mit Ländern und Städten gewonnen mit einer prächtigen Positionierung in diesen Markt. Zum Beispiel hat man den Sitz für den Kongress der Pädiatrie gewonnen, der 2019 stattfinden wird, im Wettstreit mit Mailand und Marokko - und Panama gewann. Heute können wir mit jeder Stadt der Welt konkurrieren. Panama ist mit Panamaern 100 % angetreten und bildet eine sehr professionelle Mannschaft, und kann mit allen Büros DMO auf Weltniveau mithalten, gleichgültig ob Las Vegas, Sidney oder Mailand

Heute heißt es, auf dieser Plattform und in dieser Struktur weiterzuarbeiten, die man definiert hat. Es ist eine Branche, die eine konstante Fortbildung erfordert. Falls nicht laufen wir Gefahr, es an andere zu verlieren, die ebenfalls versuchen, dieses Niveau zu erreichen, da dies ein Touristensegment ist, das alle Länder entwickeln wollen, da es eine Haupteinnahmequelle darstellt, weil dies ein Sektor im Tourismus ist, der sich schnell amortisiert. Ich würde fast sagen, dass das Segment MICE eine extra Branche innerhalb des Tourismussektors ist.

CND. Welche Zeit braucht es, Buró DMO vom Panama bestätigt zu bekommen?

ERNESTO ORILLAC. Als wir mit dieser Arbeit im Jahre 2011 begannen, widmeten wir uns der Aufgabe festzulegen, wie die Struktur sein soll und damit, sie zu stabilisieren. Im Jahre 2012 begannen wir, einen Plan zu entwerfen und man traf die Entscheidung, das Buró Kongress zu eliminieren, da es auf privater Ebene nicht funktionierte und ein Büro der DMO zu entwerfen, das in diesem Moment als Teil der Touristenbehörde arbeitet.

Jetzt fehlt noch, die DMO aus der Tourismusbehörde, der Regierung, herauszunehmen und zurückzuführen in eine völlig private Körperschaft, mit öffentlichem Mitteln, die so arbeiten kann wie das Buró in dem Moment hätte arbeiten sollen. Dies bedeutet nicht, dass das Buró nicht erfolgreich war in der Arbeit, die es ausführte, sondern es starb nach und nach durch die Notwendigkeit von Geldern und einer Umgestaltung, die es nicht hatte. Man hat weder die Prioritäten festgelegt noch was notwendig war.

Auf der anderen Seite war die öffentlich private Fortbildung fundamental und konnte im völligen Vertrauen auf den privaten Sektor wachsen. Alle Informationen flossen damit nicht das geschah wie zuvor, als es einiges Misstrauen gab. Die Menschen glaubten an das Projekt, so dass man Angst hatte, die Information könnte aufhören und das ist insgesamt wichtig und der Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Zuträger kein Vertrauen mehr haben, die Informationen auszutauschen, funktioniert das System nicht.

Unsere Ziele lagen gut im Zeitplan. Wir haben niemals gedacht, dass wir so schnell wachsen würden. Ich kann Ihnen mit aller Bescheidenheit und mit viel Stolz sagen, dass sich Panama im Segment der Veranstaltungen heutzutage auf ein Leistungsniveau in der Region und auf globaler Ebene verändert hat.

Um dieses Wachstum fortzusetzen ist es wichtig, dass die DMO in kürzester Zeit den öffentlichen Teil verlässt und sich zu einer unabhängigen Körperschaft verwandelt. Der private Sektor ist sich sehr klar darüber und ich glaube das ist, wohin wir kommen möchten.

CND. Der DMO ist der Teil der ATP, und kann nicht einer der Faktoren sein, der Einfluss darauf nimmt, dass die Zulieferer Vertrauen gewinnen, um die notwendig Informationen zu übermitteln.

EO. Definitiv hat sich die Form der Verwaltung von ATP in ihren letzten Jahren gewandelt, einschließlich über die vorhergehenden Behörden sprechend, die dir offensichtlich ein Grad des Vertrauens gab, denn eine öffentliche Körperschaft die sich in der Form völliger Unabhängigkeit handhabt, auf einer Ebene, die keine Präferenzen über die andere stellt. Aber ich glaube, dass es dort viel mehr so ist, einschließlich des Hin und Her der Politik, in dem Moment, da sie unabhängig wird und in der Art, wie sie heute strukturiert ist, wird sie vielmehr Vertrauen gewinnen, weil sie die Unterstützung der Öffentlichkeit hat, in dem Sinn dass sie die finanziellen Mittel haben wird und wahrscheinlich die Unterstützung von einem Vorstand der Spieler, die aus dem öffentlichen Sektor sind, von der ATP natürlich, aber sie wird auch die Flexibilität haben, nicht politisch zu sein, und ich meine nicht jetzt, sondern in 5,10 oder 20 Jahren.

Am Ende wird eine Körperschaft wie diese sehr professionell sein und mit vielen Innovationen, in dem Moment wenn Sie bestimmte Voraussetzungen und bestimmte öffentliche Strukturen hat, die mehr bürokratisch sind, macht es die Verwaltung sehr bürokratisch und kompliziert, manchmal weil die öffentliche Verwaltung nicht die Flexibilität hat, wie eine private Körperschaft zu agieren, obwohl sie die finanziellen Mittel überwacht und diese kontrollieren würde.

Die Führer der Gremien und der Industrie würden integraler Bestandteil des Projektes sein, gemeinsam mit den Direktoren der öffentlichen Seite. Aber die Idee ist, dass sievon privater Seite weiter nach vorne gebracht werden würde.

Zuvor besaß sie nicht das ganze Vertrauen. Heute haben sich die früheren Strukturen geändert. Es gibt ein starkes Gremium an Manager, Repräsentanten, das die Interessen des Landes über die Interessen irgendwelcher privater Firmen stellt.

CND. Welche Faktoren waren es neben der Professionalismus gewesen, durch die der DMO führend geworden ist und hatten einen starken Einfluss darauf, wie Panama so schnell auf dem Sektor MICE gewachsen ist.

EO. Es ist eine Arbeit der völligen Umgestaltung. Es gibt äußerliche Faktoren die offensichtlich Teil des Zieles sind. Einer davon ist die Verbindung, es ist fundamental, um einen Sektor wie diesen zu entwickeln, deshalb war er einer unserer vorrangigen Ziele. Das andere ist die Infrastruktur. Panama hatte in der Zeit von 2006 bis 2008 nicht die Kapazität, um Veranstaltungen voranzubringen, wie es sie heute hat. Die Hotelkapazität ist von 7000 Betten auf 16.000 Betten und 30.000 auf nationaler Ebene gestiegen.

Dieses Wachstum an Hotelkapazität hat neue Infrastrukturen gebracht und man muss auf die Dienstleistungen schauen, wie es generiert hat und die Transportdienstleistungen, Catering, bei den audiovisuellen Geräten haben ebenfalls zugenommen.

Andere bestimmende Faktoren sind die der Kongresszentren. Panama hat heutzutage verschiedene Kongresszentren in Hotels mit sehr großer Kapazität und natürlich ATLAPA, die noch als Kongresszentren dienen und sehr viel Potenzial besitzen. Dazu kommt das neue Kongresszentrum in Amador, das bereits Voraus gebuchte Veranstaltungen hat. Genau genommen hat er es diese Struktur schon geplant als es im Bau war, was es uns erlaubte, diese Arbeit rasch voranzutreiben, und verantwortungsvoll unser Hauptaugenmerk darauf zu richten.

Von dort begann alles, und heutzutage hilft es sehr bei der Belegung der Hotels der Stadt. Dieses Segment ist es, das dafür sorgt, die Zimmer der großen Hotels der Stadt zu belegen. Zum Schluss sind die Vorteile dieser Veranstaltungen nicht nur bei den Hotels zu finden, es ist die Stadt es ist ein Teil des Handels, der Gastronomie, der Kunsthandwerke, der Einkäufe und alles zusammen.

CND. In welcher Phase befindet sich der Bau dieses neuen Kongresszentrums?

EO. Es steht bei 27% oder 28%. Man schätzt, dass er Mitte oder Ende 2015 beendet sein wird. Kalkuliert, dass der Bau ein Jahr oder anderthalb Jahre dauert. Die örtliche Verbindung wird auch sehr wichtig sein.

Der Eingang der Metro, der Küstengürtel und der neue Teil des Küstengürtels, die Verbindung zum Flughafen direkt bis zum neuen Kongresszentrum über die Cinta Costera 3 über den Anschluss mit dem Paseo Amador, der über vier Spuren führt, es fundamental für Anfahrt und Abfahrt der Personen, kalkulieren Sie eine Bewegung von 5000 oder 6000 Personen, ohne dabei den Verkehr über die Autobahn mit einzubeziehen

Es ist ein kompletter Masterplan, der definiert ist und man hat ihn studiert, dass er in der Zukunft funktioniert und zu weiterem Wachstum führt. Dieses Reengineering ist nicht nur eine Gestaltung, wie sie heute ist, sondern die DMO ist ein Teil der fundamentalen Basis in der Struktur vom Panama, die sich entwickelt hat und von allen Seiten erstellt wurde. Immer waren wir eine Institution, die Informationen weitergab und die die Verantwortung der Projekte froh, um diese vorwärts zu bringen; und von ihrer Größe hat stets das Segment Tourismus und speziell das Segment MICE profitiert.

CND. Wie funktioniert der DMO für das Landesinnere?

EO. Es fehlt eine Reihe wichtiger Dinge in dieser Verbindung und der Struktur, um das Hinterland wie die Stadt zu entwickeln, was aber nicht bedeutet, dass es nicht existiert. Es wird eine andere Art Markt sein.

Ich glaube stark daran, dass man es vorantreiben wird, die Flughäfen werden die Plattformen sein, um Vereinigungen und Kongresse im Segment MICE vorwärts zu bringen, zum Beispiel in Richtung der pazifischen Strände, da es dort eine ausreichende Anzahl an Übernachtungsmöglichkeiten gibt, um den Eintritt von RIU, Decamerón, Playa Blanca, Sheraton zu unterstützen und noch mehr Hotels, die ungefähr 3000 Zimmer haben. Dasselbe geschieht mit Chiriquí und anderen Orten.

Alles was man in die Stadt bringt, bringt Reichtum auch ins Hinterland. Man macht Vorher- und Nachher-Ausflüge, die Menschen wollen alles kennenlernen und fördern dadurch das Hinterland und die Wirtschaft.

CND. Welche Projekte sind auf lokaler Ebene vorgesehen? Jetzt ist es nur Air Panama und die Tickets sind manchmal sehr teuer in Relation zu der zurückgelegten Strecke.

EO. Gottseidank haben wir andere Fluglinien, die dem Markt betreten werden, denn der Wettbewerb ist gut. Es gibt ein interessantes Projekt, das die nächste Verwaltung bereits sehen wird, von dem ich glaube, dass das Land und das Hinterland sehr davon profitieren werden. Ich bin sehr positiv, dass dieser Markt sich in den nächsten Jahren weiter öffnen wird.

Panama in einem relativ kleiner Markt und folglich ist er nicht so begehrenswert wie andere Märkte in Bezug auf die Bevölkerung. Wir reden über eine Bevölkerung von 3 und einer halben Million Menschen, verglichen mit der Bevölkerung der Nachbarländer mit 42 und 30 Millionen Einwohner. Deshalb gibt es Firmen die ihre Augen schon dorthin gerichtet haben und die angefangen haben zu wachsen und im Tourismus weiter wachsen werden, Firmen jeder Art und auch einige, die Inlandsflüge anbieten, die schon die Infrastruktur entwerfen und die Möglichkeit geben, dass größere Flugzeuge auf diesen Flughäfen, die sie eingerichtet haben landen können, wie David, Río Hato, Howard, Colón, was zusammen mit dem Bau all der Überlandstraßen die Entwicklung der Atlantikküste weiter entwickeln wird.

Es gibt drei Hotels, die in die Gegend der Karibik kommen. Dies ist das Decamerón, das Kempinski, eine Hotelkette aus Deutschland, in die Gegend von Guaira, vor der Insel Grande; und es gibt andere, die in die Gegend von Santa Isabel gehen werden, wo das Decamerón gebaut wird. Alles was ich sehe ist gut wenn man den Plan durchführt und stets das Augenmerk auf das was man erreichen will und wie man es erreichen will, richtet.

Quelle: Caribbean News