Erster Flug von Viva Colombia landet in Panama

Der erste Flug der Billigfluglinie Viva Colombia landete heute von Bogota kommend auf dem internationalen Flughafen Panamá Pacífico der panamaischen Hauptstadt.

Der Präsident des Unternehmens, Juan Emilio Posada hob hervor, dass seit die Fluggesellschaft damit angefangen hat, ihre ersten internationalen Tickets zu einem Tarif von 198 Dollar hin und zurück zu verkaufen, die Preise für Flugtickets heruntergegangen seien. Posada fügte hinzu, dass VivaColombia erwartet, dass die Anzahl der monatlichen Passagiere nach Panama bei ungefähr 14.000 liegen wird.

Die Fluglinie, mit Investoren aus Irland und Mexiko hat, beabsichtigt, ihre internationalen Routen auszuweiten und nächsten Oktober auch ihre ersten Flüge nach Quito zu starten und anschließend gegen Ende des Jahres nach Lima zu fliegen. Posada präzisierte, dass um die verschiedenen internationalen Routen auszuwählen, man eine Marktstudie gemacht habe mit einer Liste der Prioritäten, die auch den Markt der Autobusse, die an verschiedene Zielorte fahren, beinhaltet. „Wir haben analysiert wie rentabel der Markt mit unseren Tarifen ist und haben gesehen, dass der größte Panama war, gefolgt von Quito und Lima, und aus diesem Grund sind wir dabei, Venezuela zu analysieren", signalisierte Posada.

Gemäß dem Präsidenten des Unternehmens sind die Billigfluglinien der Welt dabei einen Marktanteil zwischen 35 % und 40 % zu erreichen, und dass die meisten ihre Tarife heruntersetzen, um der Empfindlichkeit und Notwendigkeit der Reisenden entgegenzukommen. Posada fügte weiterhin hinzu, dass man die Strategie der Verbreitung von VivaColombia speziell für die sozialen Netze gemacht hat. „Wir sind dabei zu versuchen, die Botschaft aufzunehmen, dass wir die Fliegerei demokratisieren und das ist gut", sagte er.

Hinsichtlich der Bilanz der Firma in den zwei Jahren ihres Bestehens, sagte Posada, dass man insgesamt 3,5 Millionen mobilisiert hat und dass das Wachstum ihrer Marktbeteiligung 55 % beträgt.

Quelle: caribbeannewsdigital.com