Trennung Panamas von Kolumbien

 

Datum: Am 3. November 1903, Stadt von Panama.

Die Trennung

Die Vereinigung mit Kolumbien, war weit entfernt davon, die Lebensbedingungen der Einwohner auf der Landenge zu verbessern, sondern hatte sie auf eine greifbare Weise verschlechtert. Diese Bedingungen wurden weiter durch die Verwüstungen verschlechtert, die der Tausend Tageskrieg verursacht hatte, und der großes Elend über die Bevölkerung des Territoriums brachte.

Die Exekution von Victoriano Lorenzo, dem Liberalen Führer, der sich geweigert hatte, den Frieden von Wisconsin zu akzeptieren, förderte den Gedanken der endgültigen Trennung Panamas von Kolumbien.

Am 25. Juli 1903 befahl General José Vásquez Cobo, Panamas militärischer Kommandant und Bruder des damaligen Ministers des kolumbianischen Krieges, einen Angriff auf dem Herausgeber der El Lápiz Zeitung, in der das Schießen von Lorenzo im Detail zusammen mit einigen verschleierten Protesten über das Ereignis publiziert worden war.

Diese Tat provozierte Cobos Abfall von Panama und brachte Panamas Liberale dazu, schließlich zu begreifen, dass sie keine Garantie der Sicherheit unter dem kolumbianischen Konservativen Regime hatten, und drängten, sich den Reihen des Komplotts der Abtrünnigen anzuschließen.

Unabhängigkeitserklärung

Am 3. November 1903 wurde in Panama City die Unabhängigkeit proklamiert, eine Entscheidung, die im Rest des Landes sofort unterstützt wurde, und die Panamaische Gesellschaft erklärte dieses Territorium als einen souveränen unabhängigen Staat unter dem Namen der Republik Panama. Das historische Dokument, das die Unabhängigkeit der Landenge festsetzt, wurde an diesem historischen Morgen dem dritten Leiter der Revolution José Agustín Arango einem bedeutenden Panamaischen Juristen geschrieben, verfasst von einer prominenten Figur in der Liberalen Partei des Landes und politischem Leben, Dr. Carlos Antonio Mendoza.